Chirurgie-Altenessen - Stosswellen Therapie


( ESWT, Behandlung

mit fokussierten und radialen Stosswellen, "V-Actor"-Handstück )


zur speziellen Behandlung von Erkrankungen

des Stütz- und Bewegungsapparates und des Muskelsystems


JavaScript has to be enabled for this demonstration.

Was sind Stosswellen?

Stosswellen werden seit den 1990er Jahren zur Behandlung von Schmerzen im Bereich des Muskulo-Skelettalen Systems erfolgreich eingesetzt. Es sind energiereiche, hörbare Schallwellen. Sie treten in der Atmosphäre, z.B. bei Blitzschlag auf oder wenn Flugzeuge die Schallmauer durchbrechen.

Bekannt ist die Stosswellentherapie vor allem aus dem Bereich der Urologie, hier werden sie zur Behandlung [ „Zertrümmerung“ ] von Nierensteinen seit langem eingesetzt [ Lithotripsie ].

Stosswellen beschleunigen den Heilungsprozess im Körper, die Selbstheilungskräfte werden in Gang gesetzt.

Der Stoffwechsel verbessert sich, die Durchblutung wird gesteigert, geschädigtes Gewebe regeneriert und heilt aus.

In unserer Praxis werden sowohl fokussierte als auch radiale Stosswellen verwendet, wodurch eine sehr effiziente Therapieform zur Verfügung steht. Zusätzlich wird die Muskulatur mit dem sog. V-Actor behandelt, woraus ein verbesserter Lymphabfluss aus dem Gewebe resultiert.

Die Extrakorporale Stosswellentherapie [ESWT] ist eine moderne, sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode, bei der energiereiche Schallwellen in die schmerzenden Körperareale geleitet werden. Mit Hilfe dieses innovativen Heilverfahrens können krankhafte Veränderungen an Sehnen, Bändern, Kapseln, Muskeln und Knochen gezielt beseitigt werden.

Ein Behandlungserfolg ist oft schon nach 2–3 Sitzungen spürbar. Die wiedergewonnene Schmerz- und Bewegungsfreiheit gibt Ihnen ein Stück Lebensqualität zurück.

Behandlungsablauf:

Der Therapeut lokalisiert die Schmerzzone durch Tastbefund oder Stosswellenortung, zusätzlich werden in bestimmten Fällen Röntgenaufnahmen angefertigt um z.B. Kalkdepots im Schulterbereich zu identifizieren. Anschließend bespricht der Therapeut das Krankheitsbild mit Ihnen und legt die Behandlung fest.

Es wird ein Hautgel auf den zu behandelnden Bereich aufgetragen, um die Stosswellen ohne Energieverluste weitgehend schmerzfrei in den Körper einzuleiten.

Die Schmerzzone wird mit dem Therapiekopf umkreist, bei gleichzeitiger Auslösung der Stosswellen.

Behandlungsdauer und Häufigkeit

Die Behandlung selbst dauert zwischen 15 und 30 Minuten, je nach Krankheitsbild. Durchschnittlich sind 3–4 Sitzungen im Abstand von ca. 7 bis 10 Tagen erforderlich.

Die Stosswellentherapie ist eine medizinische Leistung, die von den privaten Krankenversicherungen und von den Berufsgenossenschaften bei bestimmten Erkrankungen übernommen wird. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen diese Kosten nicht.

Wie erfolgreich ist die Behandlung?

Bereits nach 2–3 Sitzungen berichten über 80% der Patienten über Schmerzfreiheit oder deutliche Schmerzverminderung.

Welche Krankheitsbilder können behandelt werden?

  • Schulterschmerz, z.B. Kalkschulter
  • Tennis- oder Golferellenbogen
  • Patellaspitzen-Syndrom (»Jumper's knee«)
  • Schienbeinschmerzen/Tibiakanten-Syndrom
  • Schmerzen der Achillessehne
  • Fersenschmerz
  • Chronische Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden
  • Druckschmerz am Hüftgelenk ( am grossen Rollhügel )
  • Muskelverspannungen durch schmerzende Muskelknötchen ( Myofasziale Triggerpunkt-Therapie )